When Darkness Falls

Rpg Forum
Aktuelle Zeit: 20. Sep 2018 15:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1432 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5 ... 96  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 13023

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 17. Okt 2014 23:21 
Offline
Hüterin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 18474
Geschlecht: weiblich
Der dunkelste Thron

Donnern grollte stetig vor sich hin, während der Himmel von immer wiederkehrenden Blitzen erhellt wurde. Dunkle Wolken lagen über der sonst so hellen Stadt. Sie zogen über diese hinweg und verdunkelten das Land. Staub wurde von einer Windböe erfasst und vom kahlen Boden hochgehoben. Leicht rieselte er auf die wenigen übrigen Gräser. Kahle verdorrte Bäume standen auf der weiten Ebene um die Stadt. Der einst so prächtige Wald war nur noch ein Schatten seiner selbst. Die kühle Briese erfasste eines der wenigen verbliebenen Blätter und wehte es über die große Mauer der Stadt Sanctaris. Es flog über die Strassen und inneren Mauern hinweg bis zu dem zentralen Platz. Ein großer Tempel stand auf diesem. Das Blatt sank langsam zu Boden und blieb auf den Stufen liegen, welche zu dem Gebäude führten. Blaue Augen sahen herab und blickten auf das Blatt. Wieder kam eine Windböe und erfasste dieses. Es erhob sich und flog an der jungen Frau vorbei. Diese hob ihre Hand und wischte sich einige Haarsträhnen aus dem Gesicht. Die langen weißen Haare der jungen Frau wehten gleichmässig im Takt des Windes. Auch das helle Kleid, welches sie trug, wurde von diesem leicht hin und her bewegt. Während der Rock sich sanft ihre Beine umschmeichelte wurde der Blick auf die Schuhe frei. Diese waren weiß und reichten bis kurz über die Knöchel.
Die junge Frau blickte über den Platz. Mehrere Leute waren auf diesem versammelt. Waren wurden angeboten, doch nicht so wie man es gewöhnt war. Die Menschen kamen zu den Ständen und verließen sie mit nur wenigen Habseeligkeiten. Viele von ihnen sahen dürr und abgemagert aus, während andere kränklich wirkten. Den Bewohnern der Stadt ging es nicht gut. Das Essen war knapp und die Wasservorräte reichten gerade so. Es waren wahrlich harte Zeiten angebrochen.
Neben der jungen Frau seufzte es plötzlich so das diese aufsah. Egal wie lange du hier stehst Selina es wird ihnen nicht helfen. Du kannst nichts machen. Im Moment können wir das alle nicht. Betrübt sah der junge Mann mit den langen schwarzen Haaren die Frau an. Während er ihr tief in die Augen sah konnte er einen leichten purpurnen Schimmer sehen. Der Mann selbst trug eine schwarze Hose und ein dunkelgrünes Oberteil. Über diesem hatte er einen langen weißen Mantel an. Der Kragen war durch eine Pelz verziert, während in die Ärmel grüne Ornamente gestickt waren. Die Hände des Schwarzhaarigen wurden durch weiße Handschuhe verdeckt.
Die Dunkelheit hat das Land verdorben, sagte er weiter und schaute nun wieder zu den Menschen. Als sie vor fünf Jahren freigekommen war hat sie diese Verderbnis über uns alle gebracht. Ach Kyle, seufzte die junge Frau. Den Menschen geht es schlecht. Immer wieder kommen neue Flüchtlinge aus den anderen Städten. In Sanctaris ist kein Platz mehr und die Nahrungsvorräte schwinden dahin. Die Ernte dieses Jahr wird sicher auch nicht wieder viel einbringen. Wie soll es nur weitergehen? Der junge Mann sah die Frau ratlos an. Aber das ist nicht das Einzige was dir Sorgen macht. Hab ich Recht? Selina sah den Mann direkt an. Es sind nun fast drei Monate. Kyle legte der jungen Frau eine Hand auf die Schulter. Ihm geht es sicher gut. Du wirst sehen. Schon bald wird er wieder hier sein. Und das zusammen mit Ariya. Selina wand ihren Blick nun weg. Sie wusste nicht ob Kyles Worte sie aufmuntern sollten oder nicht. Wenn dann half es jedenfalls nicht. Sie machte sich Sorgen. Ihr Gefährte war seid drei Monaten verschollen seid er aufgebrochen war um Ariya zu finden. Niemand wusste wohin das Mädchen urplötzlich verschwunden war. Eines Tages war sie einfach weg. Sengerath und Andere hatte sich gleich auf die Suche gemacht, doch bis auf ihren Gefährten waren alle wiedergekommen.
Kyle tippte Selina nun leicht an. Na komm. Wir gehen rein, meinte er und sah zu den Menschen auf den Platz. Die Weißhaarige tat es ihm nun gleich. Die Leute waren stehengeblieben und sahen nun zu den Beiden hoch. Betrübt nickte die junge Frau und wand sich um. Zusammen mit dem Mann lief sie die Stufen hoch und in Richtung Tempel.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:32 
Offline
Schattenlord
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 22246
Wohnort: Vorm Pc
Geschlecht:
Ein Mann sah auf als Selina und Kyle den großen Saal betraten an dessen Ende sich ein großes Podest befand, mit sechs Herrschersitzen aus weisen Stein. Auf einen dieser saß der Braunhaarige. Er trug weiße Gewänder mit ein paar Silbernen Ornamenten. Dazu schwarze Stiefel und einen passenden Gürtel. Die obere Hälfte seines Gesichtes war von einer silbernen Maske mit schmalen Hörnern an den Seiten verdeckt. Ein weißes Tuch verbarg Mund und Nase. Der Mann trug die langen Haare offen so das sie ihm wirr über die Schultern vielen. Warum können wir einfach nichts tun sprach er leise als die zwei näher kamen. Warum sind uns so die Hände gebunden. Sie verwüsten das Land und unsere Leute quälen sich und sterben. Wie kann das vom Schicksal gewollt sein. Er schüttelte kurz den Kopf. Ob Flamir all das besser hinbekommen hätte? So darfst du nicht denken sprach ein anderer im Saal. Der Mann mit den schwarzen schulterlangen Haaren und den zwei schmalen Zöpfen darinnen lief nun zu dem Herrscherstuhl. Als Kleidung trug er ein braunes kurzärmliges Hemd und eine schwarze Hose. Unter dem Hemd sah man noch ein graues Oberteil. Eine Narbe aus drei Schnitten prangte an seinen Hals. Orcalus du hast alles getan. Immerhin haben wir diese Jahre überlebt. Die Dunkelheit hätte sicher eher mit unseren Ableben gerechnet. Wenn jetzt unser oberstes Bundmitglied aufgibt dann haben wir ganz verloren. Dein Vorgänger Flamir scheiterte an der Dunkelheit. Du kannst es besser machen Drachenblut das weiß ich. Wir stehen dir alle zur Seite. Kurz wandte sich der Mann um und nickte den anderen zu.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:32 
Offline
Hüterin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 18474
Geschlecht: weiblich
Diablo hat Recht Orcalus, sagte eine weibliche Stimme. Neben dem Drachenblut und dem Schwarzhaarigen tauchte nun eine junge Frau auf. Ihre Haare waren mittellang und blau. Mit den blauen Augen sah sie den Mann wehleidig an. Sie trug eine weiße Hose und ein dazu passendes helles Oberteil. Der Brustbereich war durch einen blauen Stoff ersetzt, sowie auch die Ärmel. Um die Hüfte hing ein weißer Gürtel, eine Schlaufe war an diesem befestigt. Dort hing normalerweise ein Schwert. Weiße Schnurrschuhe vervollständigten das Bild. Niemand hätte das besser machen können. Wir haben einfach nicht gesehen was da auf uns zukam. Es sieht schlecht aus, doch wir dürfen nicht aufgeben.
Und das werden wir auch nicht, kam es nun von einem weiteren Mann. Llael das fünfte Bundmitglied, stand an einer der Säulen des großen Saales und hatte die Arme verschränkt. Die Dunkelheit und dieser Imperator zielen doch nur mit ihren Aktionen darauf ab das wir dies tun. Solange wir nicht aufgeben haben wir nicht verloren.
Selina sah die anderen an und lief schließlich an ihnen vorbei. Müde ließ sie sich auf einem der Throne nieder. Aufgeben schön und gut. Wir wissen doch nicht einmal was wir machen sollen. Es kommt keine Nachricht von unseren Verbündeten. Ist es ihnen denn so egal was hier geschieht?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:32 
Offline
Schattenlord
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 22246
Wohnort: Vorm Pc
Geschlecht:
Orcalus beugte sich vor und faltete die Hände ineinander. Mittlerweile bin ich mir sicher das es niemand je bis zu unseren Verbündeten geschafft hat. Seid die Dunkelheit frei ist reagieren die Imperialen ganz anders. Auch wenn sich der Dämonenlord mit seiner Armee zurückgezogen hat, sind die Imperialen bei weiten unserer größeres Problem. Sicherlich haben sie unsere Boten abgefangen. Anders kann ich mir das nicht erklären. Vielleicht ist es Zeit das wir mit ihnen verhandeln um unser überleben zu garantieren. Sonst gehen wir alle unter. Diablo sah das Drachenblut fassungslos an. Dann können wir uns ihnen auch gleich ausliefern. Ein Handel mit dem Imperium. Das ist doch nicht dein Ernst.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:33 
Offline
Hüterin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 18474
Geschlecht: weiblich
Auch Leiana sah nun fassungslos zu dem Drachenblut. Dann aber schüttelte sie den Kopf. Und womit willst du bitte verhandeln? Ist ja nicht so das wir viel haben. Sind wir doch ehrlich das brauchen wir nicht einmal versuchen. Anzubieten haben wir nichts bis auf uns und unseren Willen. Und das reiche ich diesem Ungeheuer sicher nicht auf einem Silbertablett. Solange wie es nicht hoffnungslos ist werde ich nicht aufgeben. Und das solltest du auch nicht. Die Dragonikerin Blick blieb schon fast bohrend auf dem Mann. Da könnten wir auch gleich unser eigenes Grab schaufeln.
Ich hätte mit Ariya mitgehen sollen dann müsste ich mir nicht euer Gejammer anhören, murrte eine kindliche Stimme. Hinter den Bundmitgliedern stand nun ein Junge. Seine weißen Haare waren kurz und zerzaust. Diese waren ein kompletter Kontrast zu den schwarzen Sachen die er trug. Seine braunen Augen sahen die Bundmitglieder an. Genau wegen diesem Gejammer sind die Menschen hier so schlecht auf euch zu sprechen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:33 
Offline
Schattenlord
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 22246
Wohnort: Vorm Pc
Geschlecht:
Jetzt übertreib es mal nicht Aiden meinte Diablo etwas irritiert. Die Situation eskaliert einfach. Wir sitzen jetzt schon Jahre hier in Sanctaris fest und nichts ändert sich außer das die Imperialen über das Land herfallen und alles vereinnahmen. Die Zeit ist Tod ausgelöscht von dem Dämon der Dunkelheit. Natürlich bleiben die Leute nicht ruhig. Orcalus richtete sich nun auf. Und warum lasse sie Sanctaris in Ruhe wenn wir doch nichts für sie haben.Sie könnten diese Stadt mit Leichtigkeit einheimsen und uns vernichten. Warum also tun sie es nicht. Weil sie irgendetwas von uns wollen. Vermutlich unsere Kapitulation und wenn wir keinen Weg finden sterben weitere Menschen ohne das wir es verhindern können. Ich fürchte es läuft alles darauf hinaus wenn wir unser Volk retten wollen müssen wir einen Handel zumindest versuchen. Verdammt mich dafür aber ich werde nicht zusehen wie jeder um mich herum langsam zu Tode kommt.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:33 
Offline
Hüterin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 18474
Geschlecht: weiblich
Leiana seufzte. Im Grunde hatte Orcalus mit dem was er sagte Recht. Die Hände waren ihnen gebunden. Nun gab Aiden ein Schnauben von sich. Warum gehen denn die Leute hier vor die Hunde? Der Bund hat nichts getan. Ihr habt zugesehen wie die Leute einfach auf Vater los sind. Ihr habt ihm nicht geholfen. Gerade er wäre jetzt die Rettung für uns. Aber ihr habt einfach nur zugesehen. Wegen euch ist Vater fort und Mutter wird im Imperium festgehalten. Wenn sie überhaupt noch lebt. Nun plötzlich wolt ihr den Leuten helfen? Warum habt ihr das bei Vater nicht getan? Ariya hat gut daran getan zu gehen. Und nein ich übertreibe nicht Onkel. Ich sage nur die Wahrheit. Jeder würde wenn er könnte reißaus nehmen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:33 
Offline
Schattenlord
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 22246
Wohnort: Vorm Pc
Geschlecht:
Dein Vater hat das ganze hier erst ausgelöst Aiden kam es nun etwas lauter von Diablo er wurde aber sofort wieder leise. Er hat die Dunkelheit in den Tempel gelassen und alle ihr ausgesetzt. Der Vergesse ist tot. Der einzige der uns hätte helfen können und eine Chance gegen den Fürsten der Finsternis hatte. Wenn er noch leben würde Aiden dann würde dein Vater dafür jetzt im Kerker sitzen. Orcalus hob seinen Arm und bedeutete Diablo ruhig zu halten. Was bringt es jetzt sich gegeneinander Vorwürfe zu machen. Du hast es selbst gesehen Aiden wir sind dem ganzen nicht mehr gewachsen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:33 
Offline
Hüterin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 18474
Geschlecht: weiblich
Aiden sah Orcalus an. Sicher sind wir das nicht. Alle verkriechen sich einfach nur. Der Junge sah nun zu seinem Onkel. Du warst nicht dabei. Vater hat alles gegeben um uns vor diesem Monster von Bruder zu beschützen. Er hat sich schwer verletzt und war dann doch machtlos als Samael Mutter verdarb. Vater wollte ihr helfen. Er wollte nicht das sie stirbt. Ihr predigt doch immer wie wichtig die Hüterin ist. Nun sie ist es nicht nur für das Volk. Mutter war sein Leben. Das die Dunkelheit frei ist, ist nicht seine Schuld. Es konnte doch niemand ahnen das die Dunkelheit ihn benutzt um in den Tempel zu kommen. Ihr seht alle nur das was geschah. Warum interessiert euch nicht. gebt nur ihm die komplette Schuld. Aiden drehte sich nun einfach um. Wenn Vater hier wäre, wäre alles besser. Mit diesen Worten setzte sich der Junge in Bewegung.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:34 
Offline
Schattenlord
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 22246
Wohnort: Vorm Pc
Geschlecht:
Orcalus lies sich seufzend zurück in den Herrschersitz sinken. Kurz sah er nach oben. Über den Thronen befand sich an der Wand eine leere Fassung. Diese hielt einst einen Kristall der die Magien aller Bundmitglieder beinhalten sollte. Doch dieser war nun schon lange fort. Als der Mann den Aiden Vater nannte von der Bildfläche verschwand und somit auch den Bund verließ wurde der Stein entfernt. Niemand wusste was mit Aidens und Ariyas Vater Wahn geschehen war. Man hatte ihn aus Sanctaris verjagt als der Vergessene fiel. Eines Tages nur kam Belial und verkündete dessen letzten Willen indem er Sailin die Hüterin mit sich zum Imperium nahm. Von da an wurde Wahn für Tod erklärt. Mit der Zeit hatte ein neues Mitglied den Platz im Bund übernommen. Sie nannten ihn alle nur das Medium. Ein seltsamer Mann in Gewändern und einer weißen Maske die das ganze Gesicht verbarg. Eine andere Wahl blieb ihnen nicht um das Volk etwas zu beruhigen. Doch die Situation verschlechterte sich immer mehr und das Imperium wurde aktiv. Auf Befehl des Fürsten der Finsternis begann der Imperator die Armeen auszusenden und über das Land herzufallen. Die ohnehin schon knappen Ressourcen wurden von ihnen vereinnahmt. Dann ging das Gerücht um das die alte Stadt der schwarzen Legion wieder aufgebaut wurde. Vermutlich von Hand des Imperiums. Niemand konnte es sich erklären und niemand kam nah genug heran, da dunkle Kreaturen den Eingang bewachten. Was war geschehen und wie würde all das Enden. Wie lange noch würde der Imperator brauchen um auch in Sanctaris einzufallen. Noch dazu war sich niemand mehr sicher ob es sich bei diesen Anführer des Imperiums immer noch um Belial handelte. Doch der Bund hatte kaum Infos zu dieser Tatsache erhalten. Sie waren sehr abgeschnitten vom Rest Antarres und ihre Boten und Kundschafter bezahlten meist mit den Leben. Orcalus senkte den Kopf. Wie soll das nur weiter gehen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:34 
Offline
Hüterin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 18474
Geschlecht: weiblich
Während die Bundmitglieder ratlos zurück blieben wurde es in einem Sumpf weit entfernt vom Land Antarres laut. Krähen stiegen kreischend auf während sich eine kleine Gestalt den Weg durch das unebene Gebiet bahnte. Das hübsche Gesicht des Mädchens war mit Schlamm verdreckt, während die braunen Augen einen Weg durch das nächste Dreckloch suchten. Ihre weißen langen Haare waren zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Trotz diesen Umstandes reichten die Haare noch immer bis knapp über die Oberschenkel. Das Mädchen trug einen braunen Umhang über einem hellen Oberteil und einer dunkelblauen Hose. Die Schuhe waren nicht zu sehen da die Füße des Kindes im Schlamm steckten. Als sie weiterlief gab der Boden einen matschenden Ton von sich. Es war schwer die Füße aus dem Schlamm zu ziehen um weiterzulaufen. Dennoch tat es das Kind. Um sie herum standen viele dünne, doch hohe Bäume. Einen Weg konnte man nicht erkennen, nur stehendes Wasser und Schlamm. Immer mal wieder gab es trockene Stellen in dem Sumpf, doch diese zu erreiche erwies sich als schwierig. Mücken und Fliegen surrten um das Mädchen so das dieses immer mal wieder mit dem Arm rumfuchtelte. Nach einigen Metern kam eine der wenigen trockenen Stellen in Sicht. Es war nicht mehr weit und so atmete das Kind etwas auf. Gerade als sie wieder einen Fuß aus dem Schlamm zog verlor das Mädchen den Halt und fiel einfach nach vorne. Ein Platschen ertönte und ließ noch mehr Krähen aufschrecken. Langsam ging das Mädchen in die Hocke und wischte sich den Dreck wieder einmal aus dem Gesicht. Ach Menno, kam es fluchend von ihr.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:35 
Offline
Schattenlord
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 22246
Wohnort: Vorm Pc
Geschlecht:
Hinter dem Mädchen tauchte ein junger Mann auf. Lange dunkelbraune Haare waren zu einen Pferdeschwanz zusammengebunden und ein paar dünneren geflochtenen Zöpfen die seitlich herunter hingen. Der lange braune Stoffmantel den er trug hatte sich schon ziemlich mit Feuchtigkeit vollgesogen, was das vorankommen im Sumpf nur noch mehr erschwerte. Mit seinen Arm wischte er sich über das Gesicht um etwas des Schlammes loszuwerden. Der Mann besaß ein blaues Auge während das andere eine gelbliche Farbe aufwies. Er hob das Kind nun auf. Wird Zeit das wir hier raus kommen. Wir irren jetzt schon echt zu lange in diesen Gottverlassenen Sumpf herum. Mir behagt das langsam gar nicht mehr.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:35 
Offline
Hüterin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 18474
Geschlecht: weiblich
Das Mädchen nickte. Danke Seng, sagte sie und sah den Mann an. Dann aber wand sie ihren Blick und ließ ihn wieder schweifen. Wer hatte diese blöde Idee diesen Weg zu gehen?, fragte das Kind und verzog dann die Lippen. Sag nichts. Ich weiß du wolltest drum herum. Wenn ich auf dich gehört hätte wären wir sicher schon da. Das Mädchen ließ die Schultern hängen. Ihr war kalt und so zitterte sie etwas. Ihre Beine schmerzten und müde war sie auch. Seid Tagen hatte das Kind schon nicht mehr richtig geschlafen. Schließlich lief sie aber weiter, bis sie das trockene kleine Fleckchen erreicht hatte. Dort sank sie einfach in die Knie. Wegen mir wirst du sicher von Selina Ärger bekommen, sagte das Mädchen nun und schaute den Mann mit großen traurigen Augen an.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:36 
Offline
Schattenlord
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 22246
Wohnort: Vorm Pc
Geschlecht:
Ach mach dir keinen Kopf darüber. Selina weiß das ich auf mich aufpassen kann und glaub mir wir waren auch schon viel länger von einander getrennt. Der junge Man sah sich um. Er könnte schwören eben ein merkwürdiges Geräusch gehört zu haben. Als schleife etwas über Stein. Wir sollten besser nicht lange hier rasten und weitergehen. Irgendwas ist da.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: XIII Der dunkelste Thron
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015 23:37 
Offline
Hüterin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 18474
Geschlecht: weiblich
Das Mädchen sah nun zu dem Braunhaarigen hoch, dann stand sie aber auf und nickte. Sie wäre am liebsten schon längst wieder aus dem Sumpf heraus. Die Beiden setzten sich in Bewegung. Langsam aber sie kamen voran. Nach einigen Metern blieb das Mädchen stehen. Auch sie hatte nun etwas komisches gehört. Seng?, fragte sie nervös und machte einen Schritt zurück. Sag bitte das du das bist. Wieder ertönte so ein Schleifen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1432 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5 ... 96  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker